Monatliche Archive: Januar 2012


Erste Woche – Freitag

Letzter Tag heute in Schweden. Restarbeiten, letzten Müll entsorgen. Im Haus sind jetzt nur noch die Sachen, die dort auch bleiben sollen.
Mit Lara und Lena bin ich dann schnell tanken gefahren. Dabei sind wir noch mal kurz zu den beiden Seen in der Nähe. Beide zugefroren, wunderschöne Optik. Minus 2 Grad, Sonne, perfekt.
Alle Fenster einmal ausgemessen, genau fotografiert, und defekte Scheiben notiert. Die neueren Fenster unten sind praktisch. Mit Jalousie im Glas, Fenster kann man öffnen um an die Jalousie ranzukommen.
Abends Warmwasser abgeklemmt und den Boiler entleert. So müssen wir morgen früh, bevor es losgeht, nur das Kaltwasser abklemmen. Den Raum mit dem Wasseranschluss habe ich mit einer neuen Heizung versehen. Die bleibt an, so dass dieser Raum frostfrei bleibt.
Morgen in Ruhe frühstücken, ein paar Restsachen für die Fahrt einkaufen und dann geht es leider wieder nach Deutschland.


Erste Woche – Donnerstag

Heute morgen waren wir in Oskarshamn. Duschstange gekauft, und ein paar Möbel und dergleichen in einem schicken Laden angeschaut. Baumarkt und Möbelmarkt in einem. Dann noch zu Ica Maxi und schon war der halbe Tag rum.
2. Bett aufgebaut und die Öfen oben einmal richtig sauber gemacht. Im Schlafzimmerofen waren noch Reste von einem Nest, ich glaube die wurden die letzten 10 Jahre nicht sauber gemacht.
Ansonsten weiter aufgeräumt und Restmüll weggebracht.


Erste Woche – Mittwoch

Heute haben wir den Rest der Abseiten entrümpelt. Alles leer, auch die Schränke komplett ausgeräumt. Einen Teil haben unsere Nachbarn genommen (alte Schöpfkelle, alte Deckenlampe, viel Restschrott), Hauptsache weg. Den Rest erstmal im Schuppen untergebracht. Werden wir im Sommer zum SecondHand-Shop bringen. Pappe und restlichen Müll haben wir schon weggebracht. Nachmittags war Dirk, unser Elektriker, da und wir haben eine ganze Weile beratschlagt wie wir hier weiter vorgehen. Morgen noch ein wenig weiter aufräumen, dann ist das Haus schier und wie haben alles geschafft was wir uns vorgenommen haben.


Erste Woche – Dienstag

Lecker gefrühstückt. Müsli med Yoghurt och två kopp Kaffe. Und erstmal duschen, der Boiler hat tatsächlich die ganze Nacht gebraucht. Warmwasser ist Luxus.
Dann ab nach draußen, den Schuppen untersuchen. Viel Müll, werden wir im Sommer aussortieren. Es liegen noch diverse Patronen (scharfe) rum, die muss ich beiseite packen und irgendwie entsorgen. Brennholz ist reichlich vorhanden, muss nur gesägt und gespaltet werden. Geweihe lagen diverse rum, ein paar davon relativ schick. Wenn man es mag. Wir nicht, also werden wir die bei eBay versteigern. Bauholz ist auch noch vorhanden, Dachpappe auch. Im Sommer könnte man also am Dach ein paar Stellen ausbessern.
Als wir draußen im Gange waren, kam unser Nachbar dazu. Ist ein deutsches Ehepaar, Dieter und Heidi aus Steinfurt. Er ist Maurer, sie Altenpflegerin. Wir haben unser Haus gezeigt, und nach dem Mittag deren Haus begutachtet. Sie sind schon ein Jahr am renovieren und wollen bald auswandern. Unsere Strasse heißt bei den Schweden mittlerweile schon Tyskavägen (also in etwa Deutsche Straße). Dieter hat mir vom Baumarkt noch ein Abflussrohr mitgebracht. Das Badezimmer ist jetzt nun ja nicht fertig, aber fast alles funktioniert.
Den Rest des Nachmittags haben wir die Abseiten oben komplett leer geräumt. Viele alte Klamotten gefunden. Auch einen Fuchsschal, echtes Tier mit Kopf und Schwanz. Gruselig. Alte Klamotten und Teppiche haben wir einfach in den Altkleidercontainer geworfen.


Erste Woche – Montag

Wir hatten Sonntagabend den Ofen im Esszimmer ordentlich befeuert. Vorm schlafen gehen haben wir noch ein Brikett raufgelegt. Morgens hatten wir 26Grad im Esszimmer. Wahnsinn, und der Ofen hatte noch immer 40 Grad (habe ein Thermometer auf die Ofenkante gestellt).
Wir sind dann morgens nach Oskarshamn zu ICA-Maxi einkaufen gewesen. Schwedische Supermärkte sind einfach super spannend. Auf der Fahrt dahin (sind knapp 40km) haben wir die Gegend wieder einmal bewundert. Selbst an einem nicht so schönen Tag, also eher diesig, kalt und nass, sieht Schweden wunderschön aus. Nach ICA sind wir zu einem Baumarkt gefahren. Dort haben wir 2 neue Armaturen für das Badezimmer gekauft. Vergleichbar mit den deutschen Preisen. Zu Hause erstmal die Duscharmatur angebaut. Ging selbst ohne passendes Werkzeug relativ gut. Der Hammer war aber das Waschbecken. Alles vergammelt und festgerostet. Habe das ganze Waschbecken abgebaut und teilweise die alte Armatur abgesägt. Neue Armatur ran, und wie es halt so ist, die Wasseranschlüsse passen nicht an die vorhandenen. Also wieder zum Baumarkt, was 80km Fahrt bedeutet. Nach langem Suchen dann das passende gefunden. Angeschlossen, passt und ist dicht. Aber was soll das denn, wieso passt das Abflussrohr nicht. Ist wahrscheinlich noch von 1890. Was soll´s erstmal Eimer drunter gestellt und irgendwann diese Woche mal wieder zum Baumarkt. Provisorisch die Kochplatten angeschlossen, Essen kochen, und ab ins Bett.


Erste Woche – Sonntag

Heute haben wir als erstes versucht die Wasserversorgung herzustellen. Im Garten mussten wir den Hahn dafür suchen, wir haben ihn dann unter einer Steinplatte und mit Erde begraben gefunden. Natürlich war kein passendes Werkzeug zum Aufdrehen vorhanden, aber mit einer Zange haben wir es dann hinbekommen. Im Haus dann die Wasseruhr angeschlossen, und alle Hähne angebracht. Im Badezimmer ist alles undicht, egal kümmern wir uns später drum. Hauptsache es ist überhaupt Wasser vorhanden. Eiskaltes Wasser da der Boiler noch nicht geht.
Den Rest des Tages haben wir mit auspacken und sauber machen verbracht. Wir haben auch alle Abseiten durchsucht und so manches interessante gefunden. Im Schuppen steht zum Beispiel ein alter Außenborder. Fehlt nur noch ein Boot, falls er noch funktioniert. Auch ein Rennrad steht da noch rum, sieht recht gut aus.