Ostern 2013 Vorbereitungen


Bald geht es wieder nach oben. 1 1/2 Wochen zu Ostern ab nach Schweden. Diesmal wird das eher ein Arbeitsurlaub werden. Die ToDo-Liste ist lang:

  • Dach beim Vorbau abdichten
  • Herd (Holzofen) in der Küche anschließen
  • Holz sägen/hacken und den Schuppen aufräumen
  • Badezimmer Decke malen
  • Badezimmer tapezieren
  • Geburtstag feien 😉

Könnte eng werden. Mal schauen, ob wir für den letzten Punkt Zeit finden.
Neben dem Geburtstag ist das Dach am wichtigsten, da es dort zu Weihnachten schon durchgetropft hat. Habe mir für ein Provisorium von MEM spezielle Dichtmittel besorgt. Bin gespannt, ob das funktioniert.
Ansonsten versuche ich gerade einen festen Internetanschluss für das Haus zu beantragen. In Schweden ist vieles einfacher als in Deutschland, vor allem kann fast alles per Internet abgeschlossen werden. Tja, das gilt aber nur für echte Schweden. Ein echter Schwede (egal welcher Herkunft) ist man erst dann, wenn man eine Personennummer hat. Ohne die geht in Schweden fast gar nichts.
Internet suche ich, weil ich das Haus fernsteuern und überwachen möchte. Es gibt mittlerweile ziemlich geniale Sachen dafür. Habe z.B. das hier entdeckt: FS20 – Hausautomatisierung Das finde ich schon ziemlich reizvoll. Vor allem um die Heizungen zu steuern, Temperatur zu überwachen und evtl. eine WebCam dranzuhängen.

Nachtrag 18.03.2013:
So, Internet ist beantragt. Das ging dann doch deutlich einfacher. Anscheinend gibt es so viele Nicht-Schweden, dass es doch tatsächlich Antragsformulare dafür in englisch gibt. Es ist aber immer wieder peinlich zu sehen (besser zu lesen) wie gut die Schweden englisch schreiben/reden. Da bricht man sich einen ab um eine kurze Mail zu verfassen, und die antworten in Minutenschnelle in einem perfekten englisch.
Eine erste Webcam ist auch schon geordert. Mal schauen, wie die Bildqualität ist. Wenn das passt, kommt schon mal eine Kamera in das Esszimmer.
Nachtrag 19.03.2013:
Kamera ist da. Sieht gar nicht mal so schlecht aus. Wahrscheinlich werden wir die erstmal in die Küche hängen. Dort ist ja noch eine Leckstelle die ich dicht machen will. Das Ergebnis kann ich dann per Kamera überwachen. Als nächstes kommt dann eine Kamera für den Garten dran.