Ostern 2017


Karfreitag auf nach Schweden. Diesmal etwas chaotisch für uns, jedenfalls das Packen. Wir bauen gerade unsere Küche neu in Glückstadt, dabei hatten wir nicht so viel Zeit. In Schweden angekommen fehlten beim Auspacken dann doch ein paar Sachen. Aber alles halb so wild. Die Zeit in Schweden nutzen wir um eine Liste für das nächste Mal fertig zu machen.

Die Fahrt war problemlos. Stau nur 5 Minuten kurz vor Kopenhagen. Spannenderweise keine Passkontrollen. Weder nach Dänemark noch nach Schweden. Kurz vor dem Ziel dann Schnee am Straßenrand. Wir hatten zwar schon gesehen, dass es in Schweden kalt ist, aber Schnee ist dann doch was anderes. Noch kurz eingekauft und ab ins Haus. Als erstes Wasser anmachen. Wasserhahn in der Küche kaputt. Erfreulicherweise nur das kalte Wasser, weil das über ein Eckventil abgeklemmt werden kann. War wohl doch zu viel Wasser drin, bzw. zu kalt im Winter. Thermostat für die Fußbodenheizung will auch nicht mehr. Das ist schon doof, muss ich im Somme austauschen. Dann mutig gewesen und die Öfen angetestet, geht nicht. Muss wohl was im Schornstein sein, ich hatte die Züge im Hebst sauber gemacht. 1 Grad im Haus, aber haben wir ein paar Elektroheizungen.

Samstag habe ich noch versucht das Thermostat zu reparieren, aber geht nicht. Also neu bestellen, sind nicht soo teuer. Dann ab auf das Dach und die Schornsteine begutachten. Und wie gedacht, zwei fette Nester tief drinnen. Das rausgepult, einmal gekehrt und dann die Öfen angemacht. Und schon ziehen sie wieder. Wärme ist was feines. Den Zaum haben wir auch noch gemacht. Zur Hälfte. Alle Pfähle fertig aber nur auf der einen Seite den Zaun festgetackert. Und mit Amy baden gewesen. 1.5 Grad Außentemperatur und Amy springt ins Wasser wie nichts.

Sonntag die andere Hälfte vom Zaun gemacht, und noch ein wenig den Garten aufgeräumt. Mit Amy sind wir eine Runde gelaufen, und haben weiter versucht ihr das Ziehen abzugewöhnen. Irgendwann wird das was. Viel mehr neben Spielen, Einkaufen und Kaffee haben wir nicht geschafft. Abends gab es Pizza aus dem Holzofen.

Montagmorgen lag Schnee. Nicht viel, aber der Garten war weiß. Ist ziemlich kalt nachts, bis -6 Grad. Wir haben nach er Frühstück das Holz klein gesägt. Ist man dann doch ein paar Stunden mit beschäftigt. Morgen können wir dann spalten. Gutes Birkenholz, 1-2 kbm. Wird für den Herbst reichen, zum Sommer muss ich aber noch ein paar Kubikmeter besorgen. Nachmittags gespielt, aufgeräumt und was hält so im Urlaub macht.  Mit Amy sind wir jeden Tag baden, sie badet, für uns ist alleine das Zuschauen zu kalt.

Dienstag haben wir das Holz gespalten. Ist gestapelt doch ziemlich viel. Aber ein paar um ein wenig vorzusorgen muss noch mehr her. Für die letzten Tage noch etwas eingekauft und dann nochmal gekniffelt. Abends haben wir unser Hörbuch zu Ene gehört. Die Stadt der besonderen Kinder. Der zweite Band von Die Insel der besonderen Kinder. So können wir morgen mit dem dritten und letzten Teil anfangen und auf der Fahrt abschließen.

Am Mittwoch sind wir einmal um den „großen“ See gewandert. Für uns groß, für Schweden eher klein. Zu Fuß braucht man etwas über eine Stunde. Mit unserem Hund 1 1/2 Stunden. Kurz vor Ende kommt man zum Hundebad. Hunde dürfen nicht in den Badebereich. In Schweden gibt es kaum Badeanstalten, wie bei uns früher sind die Seen zum Baden da. Gut ausgestattet mit Umkleidekabinen, Liegemöglichkeiten, Toiletten, Volleyballfeld und schönen Sprungturm. Also durfte Amy am Hundebad ausgiebig baden. Keine Ahnung wie kalt das Wasser war, aber bestimmt nicht mehr als 2-3 Grad. Das Wetter selber war sehr schön. Gekniffelt haben wir auch wieder. Ich habe zwei Kniffel mit je einem Wurf geschafft und trotzdem verloren.

Am letzten Tag ist wie immer packen und sauber machen dran. Und wie immer planen, was im nächsten Urlaub gemacht wird.